zur deutschsprachigen Startseite english francais | www.firu-mbh.de
FIRU-mbH Logo

Kontakt

Sie erreichen uns in der
Bahnhofstraße 22
67655 Kaiserslautern
Tel: +49 631 36245-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuaufstellung Flächennutzungsplan FNP Jüterbog 2019

Die FIRU mbH ist mit der Erstellung des Flächennutzungsplans (FNP) und des Teil-FNPs „Windenergie“ in der Gemeinde Jüterbog (Land Brandenburg) beauftragt worden. Der landschaftsplanerische Aufgabenteil wird vom Büro Fugmann Janotta Partner, Berlin, bearbeitet.

Die Stadt Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming hat derzeit 12.500 Einwohner, die in der Kernstadt und den dörflich geprägten Ortsteilen Fröhden, Grüna, Kloster Zinna, Markendorf, Neuheim, Neuhof und Werder leben. Die Stadt erstreckt sich über eine Gemarkung von ca. 175 km².

Der Anlass für eine Neuaufstellung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans ergibt sich aus aktuellen Entwicklungen, den sich veränderten Ansprüchen und Nutzungsstrukturen der Bevölkerung, veränderten Entwicklungs­pers­pektiven, veränderten planerischen Grundlagen (vorliegende Planungen und Konzepte) sowie weiteren veränderten Rahmenbedingungen.

Der Flächennutzungsplan hat die Funktion, die städtebauliche Entwicklung der Stadt Jüterbog für einen mittelfristigen Zeitraum von ca. 20 Jahren programmatisch vorzudenken. Dabei ist eine Balance zwischen den aus endogenen Potenzialen entspringenden Entwicklungsabsichten und den durch Investoren und potenziellen Interessenten induzierten tatsächlichen oder vermeintlichen Entwicklungsvorstellungen zu finden.

Mit der Aufstellung des Flächennutzungsplans wird auch das Ziel verfolgt durch entsprechende Darstellungen die Umweltverträglichkeit für künftige Entwicklungen zu sichern. Bei der Prüfung der Umweltverträglichkeit steht eine flächenbezogene Ermittlung, Beschreibung und Bewertung der Umweltauswirkungen im Vordergrund.

Nach Abschluss der ersten Analysephase und eines Scoping-Termins erfolgt derzeit die Erstellung des Vorentwurfs in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung und den maßgeblichen Behörden. Dabei wird die Partizipation der Öffentlichkeit einen breiten Raum einnehmen.

Geplant ist die Fertigstellung und Beschlussfassung bis Mitte 2021.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. K. Wehmann