zur deutschsprachigen Startseite english francais | www.firu-mbh.de
FIRU-mbH Logo

Kontakt

Sie erreichen uns in der
Bahnhofstraße 22
67655 Kaiserslautern
Tel: +49 631 36245-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

50 Trösteteddys für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Kaiserslautern

Unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes durfte die Kinderhilfe Diekholzen am 25.5.2020 fünfzig Trösteteddys an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Kaiserslautern überreichen. Nach einem freundlichen Empfang durch Frau Elke Barth und ein sehr informatives, aufklärendes Gespräch über die Arbeit des mobilen Hospizdienstes wurden mit Unterstützung der Firma FIRU mbH aus Kaiserslautern 50 Trösteteddys überreicht.

In dem Gespräch wurde deutlich, wie wichtig und hilfreich die Teddys bei der Arbeit des Hospizvereins sind. Die Kinderhilfe Diekholzen freut sich sehr an dieser Stelle helfen zu können und dankt der Firma FIRU mbH für die großzügige Unterstützung.

Foto: Sabrina Ziss (Inhaberin Kinderhilfe Diekholzen), Elke Barth (Mitarbeiterin des Hospizverein für Stadt und Landkreis Kaiserslautern e.V.) und Dipl. Ing. agr. Detlev Lilier von der Firma FIRU mbH.


Seminar am 04. Juni 2020: Vorhabenbezogener Bebauungsplan – Vertragliche und planerische Gestaltung

Dipl.-Ing. Oliver Knebel, Geschäftsführer der FIRU Koblenz Gmbh, referiert im Rahmen des vhw-Seminars am 04. Juni in Mainz zum Thema „vorhabenbezogener Bebauungsplan – Vertragliche und planerische Gestaltung“.

Das Seminar bietet Ihnen den erforderlichen Überblick, um die vertragliche und planerische Gestaltung in der gemeindlichen Praxis rechtssicher durchführen zu können. Dabei steht die Auslegung der planungsrechtli-chen Vorschriften im Vordergrund, die sich durch die Rechtsprechung in den letzten Jahren sehr dynamisch weiterentwickelt hat.

Weiterführende Informationen: https://www.vhw.de/seminardocs/RP206211.pdf

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Oliver Knebel


FIRU geht mit der Dorfentwicklung in Bensheim neue Wege digital

FIRU mbH hat den Auftrag der Stadt Bensheim erhalten, ein Integriertes kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) als Fördergrundlage für die Dorfentwicklung Hessen zu erarbeiten. Der Prozess zur Erstellung des Konzeptes wird mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger sowie mit unterschiedlichen Akteuren (u.a. einer Steuerungsgruppe) zusammen gestaltet. Die Beteiligung baut auf unterschiedlichen Formaten auf, musste aber im Zuge der Corona-Krise bereits erste Abweichungen hinnehmen. Anders als geplant konnte ein Auftaktforum zum Prozessstart nicht durchgeführt werden. Aktuell wird der Auftakt daher auf „virtuelle Füße“ gestellt und die Bürgerinnen und Bürgern werden die Möglichkeit erhalten, auf der Homepage sowie mittels weiterer digitaler Beteiligungsformen, den Prozessauftakt mitzugestalten. Außerdem sind Ortsteilspaziergänge, mehrere Bürgerforen, Teilraumveranstaltungen sowie eine weitere Online-Beteiligung gegen Ende des Prozesses vorgesehen.

Weiterführende Informationen: http://dorfentwicklung-bensheim.de/

Ansprechpartnerinnen bei FIRU: Dipl.-Ing. Sabine Herz, Alena Röhrich M.Sc.


Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 (3) BauGB – „Lauffenmühle“ Stadt Lörrach

Die Stadt Lörrach beabsichtigt, das brachgefallene ca. 9 ha große Areal der „Lauffenmühle“ – eines der bundesweit ältesten Textilunternehmen mit Spinnerei, Weberei und Veredelung – einschließlich näherem Umfeld einer zukunftsorientierten Gewerbeflächenentwicklung zuzuführen. Formell ist der Werksbetrieb eingestellt, von städtebaulichen Missständen sowohl baulich-substanzieller wie auch funktionaler Art gem. § 136 ff. BauGB ist auszugehen. Neben vorangegangenen erster informeller planerischer Betrachtungen ist FIRU mbH mit der Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen gemäß der baugesetzlichen Vorgaben beauftragt.

Ansprechpartner: Dennis Christmann, M.Sc.


Dreiländergalerie Weil am Rhein: FIRU moderiert Informationsveranstaltung

Bei einer nicht öffentlichen Runde hat Bauherr und Investor CEMAGG am 30. Januar den Gemeinderat und die Stadtverwaltung über die neuen Planungen der Dreiländergalerie in Weil am Rhein informiert. Moderiert wurde die Veranstaltung von FIRU-Geschäftsführer Andreas Jacob.

Weiterführende Informationen: https://www.badische-zeitung.de/dreilaendergalerie-in-weil-am-rhein-soll-im-herbst-2021-fertig-werden

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Andreas Jacob


Kaiserslautern will wirtschaftliche Kontakte mit China vertiefen – FIRU im Dialog

Unter dem Motto „Stadt. Land. China“ hatten die Kreissparkasse und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern am 24.01. zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Anlass war die von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft geplante und durchgeführte Reise nach China im September des vergangenen Jahres. An der Spitze der 15-köpfigen Delegation: Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel und Landrat Ralf Leßmeister. Im Gespräch mit dem Journalisten Rolf Schmiedel kamen Vertreter aus der regionalen Wirtschaft über ihre Beziehungen mit China zu Wort.

Ansprechpartner: Maximilian Essig, M.Sc.


FIRU moderiert Panel „Wer ist in 20 Jahren in Frankfurt zuhause?“ bei IMMOBILIEN-DIALOG am 04.03.2020

Im Rahmen des Immobilien Dialogs am 04.03.2020 in Frankfurt moderiert Herr Jacob von FIRU mbH das Panel „Wer ist in 20 Jahren in Frankfurt zuhause?“.

Weiterführende Informationen unter: https://www.heuer-dialog.de/veranstaltungen/10888/immobilien-dialog-frankfurt

Ansprechpartner bei FIRU: Dipl.-Ing. Andreas Jacob


Fortschreibung Stadtentwicklungskonzept „Stadt25+ Friedrichsdorf: Abschlussveranstaltung durchgeführt

Das aus dem Jahr 2010 stammende Stadtentwicklungskonzept der Stadt Friedrichsdorf wurde von November 2018 bis Oktober 2019 auf den Prüfstand gestellt und durch die FIRU mbH evaluiert und fortgeschrieben. Denn etliche der damaligen zentralen Handlungskonzepte wurden zwischenzeitlich erfolgreich umgesetzt bzw. sahen sich mit neuen Entwicklungstrends und Handlungserfordernissen konfrontiert. Auf Basis einer weitreichenden Bürgerbeteiligung (6. Stadtgespräch, Kiosk on Tour, Online-Beteiligung) sowie gelenkt durch die Steuerungsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aller Fraktionen, wurde das alte Konzept grundlegend evaluiert sowie neue Thesen der Stadtentwicklung aufgestellt und Handlungserfordernisse abgeleitet. Das Endergebnis liegt seit November vor und wurde daher in einer Abschlussveranstaltung (7. Stadtgespräch) am 04. Dezember durch FIRU den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Die Herangehensweise, der Gesamtprozess sowie die wesentlichen Ergebnisse konnten im Nachgang an die Präsentation in einer Ausstellung begutachtet werden. Außerdem bestand die Möglichkeit zum Austausch mit Stadt und FIRU.

Weiterführende Informationen: http://stadt25-friedrichsdorf.de/home/

Ansprechpartner bei FIRU: Dipl.-Ing. Sabine Herz, Dipl.-Ing. Anika Rothfuchs-Buhles, Alena Röhrich M.Sc.


Erarbeitung des Zukunftskonzepts für die Marburger Oberstadt geht in die nächste Phase

Im Auftrag der Stadt Marburg erarbeitet FIRU mbH seit Sommer in einem breiten Beteiligungsprozess ein Zukunftskonzept für die historische Marburger Oberstadt unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger sowie der vielfältigen Akteure. In einer ersten Phase war von August bis Oktober das Rote Sofa auf Tour und machte an drei Tagen an verschiedenen Orten in der Marburger Oberstadt Station. Die Bürger hatten Gelegenheit, Platz zu nehmen und ihre Ideen, Wünsche und Anregungen loszuwerden. Im Oktober fand daran anschließend ein Stadtspaziergang für alle am Prozess Interessierten statt, bei dem es an verschiedenen thematisch belegten Stationen die Möglichkeit zum Austausch gab. Vertreter der Verwaltung, Politik und der Koordinierungsgruppe standen zur Verfügung, um beispielsweise zu den Themen Sauberkeit und Lärm, Verkehr und Einzelhandel, Anregungen aber auch Kritik aufzunehmen.

Mit Abschluss der 1. Phase begann die Befragung verschiedener Zielgruppen. Noch bis Mitte Dezember läuft die Befragung der Bewohner der Oberstadt sowie aller Marburger, die diesen die Möglichkeit geben soll ihre Sicht auf den Stadtteil mitzuteilen. Noch im Dezember soll die Befragung der Gewerbetreibenden sowie Immobilienbesitzer des Stadtteils starten.

Diese Befragungen werden Grundlage für die im nächsten Jahr vorgesehenen zielgruppenspezifischen Beteiligungsformate, wie bspw. den Runden Tisch für Eigentümer oder das Gewerbe-Dinner, bilden. Eine Perspektivenwerkstatt ist ebenfalls für Anfang des Jahres vorgesehen.
Weiterführende Informationen: https://www.marburg.de/oberstadt

Ansprechpartner bei FIRU: Dipl.-Ing. Sabine Herz, Dipl.-Ing. agr. Detlef Lilier, Dipl.-Ing. Kirsten Janson, Alena Röhrich M.Sc.


Erste Phase des ISEK Friedberg abgeschlossen, Maßnahmenentwicklung gestartet

Im Auftrag der Stadt Friedberg erarbeitet FIRU mbh seit Sommer das Integrierte Stadtentwicklungskonzept. Dabei sollen die Bürger umfassend mit einbezogen werden. Dazu war in den Monaten August bis Oktober das Rote Sofa in der Stadt unterwegs und machte bei verschiedenen Veranstaltungen wie Friedberg spielt, dem Tag der offenen Kaserne sowie in den Stadtteilen Station. Die Bürger hatten Gelegenheit, Platz zu nehmen und Ideen, Wünsche und Anregungen loszuwerden. Im September fand mit dem Auftaktforum die erste große Veranstaltung statt, in der die Bürger sich an 6 Arbeitsstationen einbringen konnten. Im Anschluss startete die Ideenentwicklung in 6 thematischen Arbeitsgruppen, die im Oktober und November bereits jeweils zweimal tagten. In den Themen Wohnen, Kultur & Tourismus, Freiraum, Klima & Naherholung, Bildung & Soziales, Einzelhandel & Wirtschaft und Erreichbarkeit & Mobilität erarbeiteten die Bürger Zielsetzungen, Projektvorschläge und Ideen für Maßnahmen.

Im kommenden Jahr startet die nächste Phase der Beteiligung mit einer Veranstaltung speziell für Jugendliche im Januar im Jugendzentrum Junity. Darauf folgt eine dreiwöchige Onlinebeteiligung bis in den Februar.

Ansprechpartner bei FIRU: Dipl.-Ing. Sabine Herz, Dipl.-Ing. Anika Rothfuchs-Buhles, Dipl.-Ing. Kirsten Janson, Dominik Bauer, M.Sc.